Ingeborg Bieler

Ingeborg Bieler wurde 1957 in Großburgwedel/Niedersachsen als Tochter einer Landwirtsfamilie geboren. Sie wuchs in Wipshausen/Kreis Peine auf einem kleinen landwirtschaftlichen Betrieb auf. Nach dem Abitur 1976 machte sie eine Ausbildung zur Medizinisch-Technischen-Assistentin und ging 1979 zum Arbeiten nach Berlin/West. Von  1981 bis 1988 studierte Inge Bieler Landschaftsplanung an der TU Berlin und arbeitete nach ihrem Abschluss zur Diplom Ingenieurin Landschaftsplanung von 1989 bis 1991 bei der Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz als Mitarbeiterin im Verbandsnaturschutz und der Bürgerbeteiligung.

Beim Förderwerk Land- und Forstwirtschaft e.V., einer gemeinsamen Einrichtung der Tarifvertragsparteien in der Land- und Forstwirtschaft war sie von Beginn an (1991 bis 1998) als Fachreferentin Dorf- und Regionalentwicklung für den Aufbau und die Leitung des Referats „Dorf und ländlicher Raum“ zuständig. Von 1998 bis 2000 übernahm sie die Projektleitung des von ihr entwickelten EU Projektes (ADAPT-Programm) INCOME: Einkommenskombinationen und Beschäftigungssicherung in der Landwirtschaft.

Seit 2001 ist sie Projektmitarbeiterin im PECO Institut e.V. und für die Entwicklung und Durchführung von nationalen und EU Projekten mit europäischen Agrargewerkschaften zuständig.

Nebenbei arbeitet sie seit 2004 als freie Mitarbeiterin bei der GSG mbH, einem Bildungs- und Projektträger für Berlin und Brandenburg. Ihre Schwerpunkte dort sind die  Durchführung von Regionalentwicklungsprojekten im ländlichen Raum und auf lokaler Ebene (Lokales soziales Kapital; LEADER; Lokale Agenda 21, etc). und die Mitarbeit in verschiedenen Gremien zur Entwicklung des ländlichen Raumes wie z.B. der LEADER Aktionsgruppe (LAG) Fläming-Havel.