Thomas Hentschel

Thomas Hentschel wurde 1953 in Berlin/Wilmersdorf als Sohn einer Gärtnerfamilie geboren. Nach seiner Ausbildung zum Gärtner, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau von 1970 bis 1972 arbeitete er in Gartenbaubetrieben in Berlin und Geisenheim. An der Technischen Fachhochschule Berlin studierte Thomas Hentschel von 1973 bis 1976 Landespflege und schloss mit dem graduierten Ingenieur Landespflege ab. Von 1976 bis 1980 machte er den Diplom Ingenieur Landschaftsplanung an der TU Berlin. Von 1981 bis 1991 übte er eine freiberufliche Tätigkeit als Landschaftsplaner im Bereich Objektplanung, Gutachter im Naturschutz und der Gartendenkmalpflege in Berlin/West aus. Parallel dazu übernahm er verschiedene Lehraufträge an der TU Berlin im Zeitraum 1989/90.

Von 1991 bis 1999 übernahm er die Geschäftsführung des Förderwerkes Land- und Forstwirtschaft e.V., einer gemeinsamen Einrichtung der Tarifvertragsparteien in der Land- und Forstwirtschaft, das für die Auswirkungen der politischen Wende gegründet und in den Bereichen Bildung, Beschäftigung, Existenzgründung  und Dorfentwicklung in den Neuen Bundesländern tätig wurde.

Seit 1999 ist Thomas Hentschel Leiter des PECO-Institutes, einer Einrichtung der IG BAU. Das PECO-Institut führt diverse Projekte im Bereich der Bildung, Beschäftigung und Forschung in ländlichen Räumen Europas durch. Inhalte sind u.a.: Sozialstandards in der Europäischen Landwirtschaft, Saisonale Beschäftigung in der europäischen Landwirtschaft,  Beteiligungskulturen in ländlichen Räumen, Sozialer Dialog.

Ehrenamtlich engagiert er sich seit 1972 in der GGLF/IG BAU in verschiedenen Vorständen auf regionaler Ebene und in Bundesgremien. Im Rahmen der Europäischen Föderation der Agrargewerkschaften (EFFAT) ist er in unterschiedlichen europäischen Gremien wie  z.B. Sozialer Dialog für die europäische Landwirtschaft und Beratender Ausschusses für den ländlichen Raum tätig. Weiterhin hat er als Experte des Mitglieds des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses Hans-Joachim Wilms zu Fragen der Nachhaltigen Entwicklung und Beschäftigung in der europäischen Landwirtschaft und in ländlichen Räumen gearbeitet.