Bildung

„Wissen ist Macht, Macht ist Wissen“ mit diesem Leitsatz forderte Wilhelm Liebknecht bereits 1872 im Rahmen einer Rede die Notwendigkeit einer Bildungsarbeit im emanzipatorischen Sinn. Anliegen der Arbeiter war eine von der Herrschaft unabhängige Bildung durchzusetzen. So bildeten sich überall im Land Arbeiterbildungsvereine. Auf die offizielle Bildungspolitik sowohl der schulischen als auch der beruflichen Bildung bekamen die Gewerkschaften erst später Einfluss. Heute haben sie in vielen Gremien der Bildungspolitik Beteiligungsmöglichkeiten. Auch bei der heutigen Mitbestimmung im Bildungssystem bleibt nach wie vor die Vorstellung von Wilhelm Liebknecht nach emanzipatorischer Bildung aktuell.

Zeitabschnitt 1900 bis heute

Vom Knecht zum qualifizierten Facharbeiter – Ein Überblick

Bearbeitet von Peter Weidel

Arbeitshilfen für Arbeitnehmerbeauftragte in den Prüfungsausschüssen (Auszüge)

Hg.: Gewerkschaft Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft, 1991
Landarbeiterarchiv – PECO Institut e.V.

Berufsbildung hat Geschichte  –  Die Mitbestimmung der Arbeitnehmer im dualen System

Bearbeitet von Peter Weidel

Bildungsarbeit auf dem Lande  –  Von dr Idee zur Praxis des VLF

Bearbeitet von Peter Weidel