Wander- und Saisonarbeit

Arbeits­mi­gra­ti­on ver­än­dert seit Jahr­hun­der­ten das Leben der Men­schen – nicht nur das Wirt­schaft­li­che. Men­schen die wan­dern, brin­gen ihre eige­nen Tra­di­tio­nen, Lebens- und Arbeits­wei­se, ihre Kul­tur mit. Sie ver­än­dern damit auch das Leben der Ein­hei­mi­schen. Heu­te gibt es inner­halb der EU zwar für alle Arbeits­for­men Geset­ze und Rege­lun­gen, die­se wer­den aber viel­fach nicht ein­ge­hal­ten und vie­les läuft über Schwarz­ar­beit und ande­re kri­mi­nel­le Metho­den ab. So geht es vie­len land­wirt­schaft­li­chen Wan­der­ar­bei­tern heu­te häu­fig nicht bes­ser als vor 150 Jah­ren im post­feu­da­len länd­li­chen Raum.

 

WANDERARBEITZWANGSARBEITSAISONARBEIT

Gemein­sa­me Arbeits­kul­tu­ren in der deutsch-pol­ni­schen Geschich­te | Mul­ti­me­dia­pro­jekt

Cover-dvd-Wanderarbeit

 

 

 

 

 

Zeitabschnitt vor 1909 — 1933

Wanderarbeiter, Schnitter und Kontraktbrüche in Preußen und im Deutschen Reich

Bear­bei­tet von Peter Wei­del

Spurensuche — Wanderarbeit in der Landwirtschaft der Magdeburger Börde

Deckblatt_Wanderarbeit

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hrsg. För­der­werk Sach­sen-Anhalt, Mag­de­burg 2006

Zeitabschnitt 1933 — 1945

Spurensuche — Zwangsarbeit in der Landwirtschaft der Magdeburger Börde

Deckblatt_Zwangsarbeit
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hrsg. För­der­werk Sach­sen-Anhalt, Mag­de­burg 2006

Zeitraum ab 1990

Landwirtschaftliche Saisonarbeit 2001

Eine Akti­on des Bun­des­ar­beits­krei­ses Senio­ren der IG BAU und den Bezirks­ver­bän­den Mark Bran­den­burg, Rhein­hes­sen Vor­der­pfalz und Köln-Bonn; Doku­men­te und Mate­ria­li­en

Hg. Senio­ren­ar­beits­kreis der IG BAU; 2001
Land­ar­bei­ter­ar­chiv — PECO Insti­tut e.V.